Historie

Erzählungen nach haben bereits am Beginn des 20. Jahrhunderts die Gebrüder Puzi, Handwerksburschen aus Friaul, an diesem Ort eine kleine Holzhütte erbaut, auf der der sie mit ihren Freunden gesellige Abende verbrachten.



anno domini

In den 50-er Jahren des vorigen Jahrhunderts baute dann der Metzgermeister Josef Sauerwein aus Hötting die Holzhütte aus, um sich mit diesem Wirtshaus ein Nebeneinkommen zu sichern.
Martin Sauerwein machte die Buzihütte durch sein Akkordeonspiel und eine Art "Wundertee" - der zu hohem Alter verhelfen sollte - bekannt.



und dann....

Mitte des 20. Jahrhunderts hielt ferner eine Studentenverbindung ihre Kneipen auf der Buzihütte ab und taufte das Gasthaus auf den Namen "Wallhall".
Aus dieser Zeit stammen auch die ersten Konzessionsurkunden.



die "gute" alte Zeit

Unter häufig wechselnden Pächtern verfiel das Hüttl zusehends, ehe es im Jahre 1959 von Paula und Eduard Sporer erworben und restauriert wurde.



bis zum heutigen Tag....

winterbild

Bis zum heutigen Tag wird versucht, dass der unvergleichliche Charakter der "Hütte" bewahrt wird und so gibt es nach wie vor die originale Holzstube, wie zu Beginn der Hütte.

Der Sohn Wolf Sporer führte das Gasthaus bis 1998 und ist nach wie vor der "gute Geist" der Hütte.
Seit 1998 führt Karoline Pilz das Familienunternehmen weiter.

+43 512 283333

Gasthaus Restaurant Buzihütte. Karoline Pilz, Berchtoldshofweg 14, 6020 Innsbruck, Tirol, Österreich
info@buzihuette.at
Impressum | Reservierung